Eigenheim im Alter lieber verkaufen oder vererben?

Veröffentlicht am:

Veröffentlicht von:

lina

lina

Wie ist die derzeitige Lage auf dem Immobilienmarkt? Lohnt es sich aktuell darüber nachzudenken, die eigenen vier Wände zu verkaufen? Werden die Zinsen steigen? Die Nachfrage nach Immobilien ist hoch, die Preise auch. Gerade ältere Hausbesitzer stehen gerade vor der schwierigen Frage, ob sie ihr Haus jetzt verkaufen oder lieber doch noch warten sollen.

Vergleichsweise wenige Angebote auf dem Immobilienmarkt stehen seit Jahren einer hohen Nachfrage gegenüber.
Das ist nicht nur im Stadtgebiet in Bremerhaven so, sondern auch im Landkreis. Die Corona-Pandemie hätte diese Tendenz auch nicht aufgehalten, sondern eher noch befeuert, betont Immobilienmakler Lukas Hißner von der Weser-Elbe Sparkasse. Viele Menschen hätten durch Homeoffice ihr Eigenheim jetzt erst so richtig schätzen gelernt. Darum sei die Nachfrage nach Immobilien auch konstant gestiegen. „Betongold hat sich über die Krise hinweg als stabil erwiesen“, betont auch Benjamin von Döhren als Sparkassenbetriebswirt und Immobilienmakler.

„Betongold hat sich über die Krise hinweg als stabil erwiesen.“
Benjamin von Döhren, Sparkassenbetriebswirt der Weser-Elbe Sparkasse

Das Für und Wider abwägen

Die hohen Preise seien zurzeit immer noch zu spüren, so die beiden Immobilienprofis von der Weser-Elbe Sparkasse. Neben dem zu erwartenden finanziellen Ertrag gäbe es bei diesen Überlegungen aber noch weitere gewichtige Gründe, die eine große Rolle spielen. Gerade wenn es um das Eigenheim geht, ist eine Entscheidung für oder gegen
den Verkauf ein einschneidendes Ereignis, das gut überlegt sein will. Das sei zum großen Teil auch vom Typ und
der Lebensweise der Hausbesitzer abhängig. Jemand, der seinen Garten liebt oder eine Hobbywerkstatt hat, ist
in seinem Haus meist sehr zufrieden. Dagegen hat ein anderer vielleicht den Wunsch, das Landleben gegen das
Stadtleben zu tauschen. Eine umfassende Infrastruktur mit gut zu erreichenden Arztpraxen, Einkaufsmöglichkeiten,
Restaurants und kulturellen Veranstaltungen könnten hier eine Rolle spielen. Für andere ist ein großer Garten, Unabhängigkeit sowie Flexibilität ein wichtiges Kriterium dafür, im eigenen Haus zu wohnen. Niemandem könne man pauschal raten, sein Haus zu verkaufen und in eine Mietwohnung zu ziehen.

Rechtzeitig Gedanken machen

Deswegen sei es auch so wichtig, sich rechtzeitig über das eigene Leben im Ruhestand Gedanken zu machen. Das Haus zu vererben, betrachten viele Senioren heute viel losgelöster und es sei ihnen nicht mehr so wichtig, so die beiden Experten. „Die meisten Kinder der Hauseigentümer haben häufig eine eigene Immobilie und einen guten Job“, so Lukas Hißner. Deswegen wollten viele ältere Eigenheimbesitzer ihr Kapital für die ganz persönlichen Wünsche einsetzen.

„Ältere setzen heute ihr Kapital lieber für persönliche Wünsche ein.“
Lukas Hißner, Immobilienmakler der Weser-Elbe Sparkasse

Was ist die eigene Immobilie eigentlich wert?

Prüfen Sie schnell und unverbindlich den Verkaufspreis Ihrer Immobilie und lassen Sie sich kostenfrei eine individuelle
Wohnmarktanalyse mit dem S-ImmoPreisfinder auf der WESPA-Webseite erstellen. Dazu braucht man nur wenige Eckdaten und innerhalb weniger Minuten wird ein Richtwert für die Immobilie ermittelt. Die Analyse erhält man anschließend direkt und bequem per E-Mail. Dieser Immobilien-Richtwert wird in Kooperation mit dem iib Dr. Hettenbach Institut erstellt und liefert eine objektbezogene Marktanalyse. Basierend auf den gesetzlichen Norm-Bewertungsverfahren, wissenschaftlich ermittelten Wohnlagen und tagesaktuellen Vergleichsobjekten, bietet die Analyse besonders im Preisvergleich eine gute Orientierung für alle Beteiligten. (ul)

Weitere interessante Artikel

Vergleiche Einträge