Machen Sie es sich mit kleinen Dingen schön…

Katja schaut freudig auf eine Vasendekoration mit Pflanzen.

Veröffentlicht am:

Veröffentlicht von:

anja

anja

Was für eine Zeit! Erst das große „C“. Dann die erschreckende Entwicklung in der Ukraine. Auch hier wieder die Erkenntnis, wie sehr alles mit allem zusammenhängt und wie das Gesetz der Kausalität seine Wellen schlägt.

Wir haben Angst, fragen uns: „Wie sollen wir das alles noch bezahlen?“. Dennoch – und das ist meine Mission – ist es wichtig einen kühlen Kopf zu behalten und das Schwarzsehen ein bisschen bunter zu machen.

„Wir brauchen nicht viel Geld, um es uns schön zu machen.“

Katja Schulze

Ihr Zuhause ist Ihre Burg, Ihre Sicherheit, Ihr Erholungsort. Vielleicht stand für Sie eine Renovierung an, die Sie aufgrund der Entwicklung im Außen aufgeschoben haben, vielleicht fällt auch die Auszeit am Strand dieses Jahr weg. Schon bei Corona haben wir alle gemerkt, wie wichtig unser Zuhause ist. Unser Grundriss stellt unsere Lebensthemen da, die Einrichtung, wie Sie damit umgehen.

So kann ein unordentliches und liebloses Gästebad schon Einfluss auf Ihren Alltag haben. Eine kaputte Glühbirne im Backofen, sie ständig an „to do‘s“ erinnern, die Sie wieder mal nicht geschafft haben.

Machen Sie es sich schön, indem sie mal die kleinen Dinge abarbeiten: Schubladen, die seit Wochen schon ums sortiert werden betteln, im Hauseingang mal den Sauberlauf hochnehmen. Und auch die kleinen Tierchen, die sich unter der Plastikabdeckung an Ihrer Klingel, die Ihren Namen vor Regen schützt, tummeln, dürfen ins Licht begleitet werden.

Haben Sie alles abgearbeitet – und wohlgemerkt, bis hierhin hat’s kein Geld gekostet, sondern nur Fleiß – genießen Sie einen Kaffee und betrachten Ihre ganzen Erledigt-Haken auf Ihrer „to do“-Liste.

Liebe und Achtsamkeit

Nun können Sie noch mit wenigen Handgriffen ein bisschen Liebe in die Räume bringen.

Ich mag ein Vasen-Ensemble mit je einer Blüte oder (ganz umsonst) ein paar Gräser vom Straßenrand total gerne – das was für die meisten Unkraut ist, sieht in einer kleinen Vase, auf einem Tablett mit einer Kerze als Stillleben sehr süß aus und bringt so viel Achtsamkeit und Gemütlichkeit ins Heim.

Mit vielen kleinen Dingen machen Sie Ihr Zuhause schön: Rollen Sie mal die Handtücher, statt zu falten. Dekorieren Sie Ihre Bücher nicht nur vertikal, sondern auch mal ein paar horizontal und benutzen die als Unterlage für einen Blumentopf oder Vase. Legen Sie Ihr Plaid sehr ordentlich gefaltet, wie im Möbelhaus oder machen Sie Ihr Bett so besonders wie im Hotel. Und dazu fällt mir ein, na klar: Knicken Sie Ihre Klopapierrolle wie im Hotel – es ist ein achtsamer Akt und hat eine tolle Wirkung!

Wir brauchen nicht viel Geld, um es uns schön zu machen – am günstigsten ist einfach ein gutes Mindset – und dazu empfehle ich: Lassen Sie mal den Fernseher aus, ignorieren Sie mal die vielen schlechten Nachrichten und üben sich in Dankbarkeit. Seien Sie dankbar über Ihr sicheres Bett, dankbar über Ihr trockenes Heim, dankbar über Ihre (hoffentlich) Gesundheit – alles andere ist nicht wichtig.

Herzlich, Ihre Katja Schulze

Katja Schulze Raumausstattung

Weitere interessante Artikel

Vergleiche Einträge